13. Mai 2024

Copywriting: Die Kunst, mit Worten zu verkaufen (+ Verdienst-Potenzial 2024)

Maximilian Längsfeld
Maximilian Längsfeld

Copywriting MBA Team

Du denkst darüber nach, dich mit Copywriting selbständig zu machen?

… oder hast davon im Internet gehört und bist neugierig, was es ist?

Dann bringe ich dich in diesem Artikel schnell von 0 auf 100 im Copywriting und zeige dir:

Was Copywriting ist – und warum Unternehmen händeringend danach suchen.

Wie du mit dem „Schiefen Turm“ von Pisa verkaufsstarke Texte schreibst – neugierig?

Wie du als Anfänger ohne Referenzen authentisch Kunden gewinnst – ohne dich meilenweit aus deiner Komfortzone lehnen zu müssen.

Die schnellste Methode, um Copywriting zu lernen.

Legen wir los:

Inhaltsverzeichnis

Was ist Copywriting?

Die genaue Definition ist: Verkaufstexte, die an wichtigen Stellen des Marketings für mehr Interessenten und mehr Käufe sorgen.

Wie bitte?

Lev4s7IqMuQrPnGGPkmEXzIrH2cs

Das war wahrscheinlich genauso unverständlich wie die Hieroglyphen an der Cheops-Pyramide.

Lass es mich deshalb an einem griffigen Beispiel erklären:

Wenn du bei Amazon Kaffeemaschine suchst, wirst du von 7000+ Ergebnissen erschlagen:

Copywriting Beispiele auf Amazon

Wie sollst du hier die Richtige für dich finden?

Wenn du nicht gerade mit einer Marke verheiratet bist, hast du nur zwei Anhaltspunkte:

  1. Die TEXTE des Anbieters überzeugen dich
  2. Und die Bewertungen 

Das heißt für dich:

Du liest die Beschreibung der Kaffeemaschine … und bei einer macht es schließlich klick …

„Das ist meine Kaffeemaschine!

… du legst sie in den Einkaufswagen und bestellst sie mit dem guten Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Siehst du jetzt, wie entscheidend der Text für diese Kaffeemaschine war?

Wenn der Beschreibungstext nicht überzeugt, kauft niemand die Kaffeemaschine, der Anbieter verdient nichts, muss seinen Laden dichtmachen und die Mitarbeiter landen auf der Straße.

… doch wenn dich die Texte überzeugen und du kaufst, macht der Anbieter mehr Umsatz, wächst und kann mehr Menschen in Arbeit bringen.

Deshalb ist Copywriting eine Fähigkeit mit Sinn und Mehrwert – und wird fürstlich vergütet.

Doch wie viel du mit Werbetexten verdienen kannst, dazu kommen wir gleich.

Jetzt stellt sich erst einmal die Frage: Wie sehen solche Texte überhaupt aus?

Copywriting Beispiel: Wo deine Texte zum Einsatz kommen

Werbetexte werden überall ins Rennen geschickt, wo Leute Kaufentscheidungen treffen:

Sei es in E-Mails, Werbeanzeigen, Video-Skripte, Social Media Posts – und sogar Briefe.

(… ja, Briefe – so was von 19. Jahrhundert!).

Lass uns ein paar Beispiele durchgehen:

Eine Facebook-Werbeanzeige:

Copywriting Text auf Facebook

… oder hier eine E-Mail:

E-Mail Copywriting Text

… oder hier als Beispiel eine Video-Werbeanzeige auf Meta: 

Videoskript als Beispiel für Copywriting

Was haben diese Texte alle gemeinsam?

Genau: Sie alle fordern zu einer Handlung auf.

Sie sollen nicht cool sein oder wohlige Gefühle in dir auslösen wie die Coca-Cola-Weihnachts-Werbungen. Sie wollen, dass du etwas Konkretes tust: Kaufen, dich eintragen, abonnieren, klicken etc.

Denn eine Werbeanzeige, die keine Ergebnisse produziert, verbrennt Geld.

Deshalb sage ich Klienten immer: Das teuerste Copywriting ist entweder keines oder schlechtes.

Aber wie sind solche Texte aufgebaut, damit du auch handeln willst … und nicht – gähn – wegklickst?

… das schauen wir uns jetzt an:

Der geheime Aufbau hinter verkaufsstarken Werbetexten

Wie schreiben weltklasse Copywriter Texte, damit du auch kaufen willst?

… und wie kannst du diese gleiche Super-Formel für dich anwenden?

Dafür brauchen wir zwei Zutaten:

Einmal …

ckWUomI8ZPiaM6qJl CZVq9X0wURaIx8276IGWf9 V e 3qOzQ2OqEVM1zQLz 9092y0EpQZ8frYLKSkfeyZEd8KIaB158BhcTrNVWRNFix41EcP1ZycZ4 Nfk2jeLWA6IgHjpfxdIXHOSD0Oupa lA

(Jap … der schiefe Turm von PISA – du wirst gleich sehen, warum).

Und eine Prise davon …

rNMGSLOYQ4NhKt7UDfy7j2cLpYjVEWmQUkAPsBnRQGZTYqpvv565i3NBeqh ZsGFgnXn4 LJWa3pZI 7aL0XFYgnouMYfpJdW PuxKGMKATVdVwQBOORYo33wbHBX irctynW KIEqbkzInTJ3ZNS9A

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt: Was haben der Schiefe Turm von Pisa und der Buchstabe „A“ mit verkaufsstarken Texten zu tun?

Ganz einfach …

Die wirkungsvollste Formel für überzeugende Texte heißt PAISA.

Das ist eine perfekte Eselsbrücke …

Ich habe die Buchstaben immer wieder vergessen – aber mit so einem verrückten Beispiel wie dem Schiefen Turm von Pisa … da bleiben sie hängen. 

(Und noch eine wichtige Sache: Ganz unten verrate ich dir auch, warum ich den Schiefen Turm von Pisa genommen habe. Dahinter versteckt sich ein mächtiger Copywriting-Trick. Also bleibe dran 😃)

Doch was bedeuten diese Buchstaben und wie schreibst du damit Texte, die Leute im Kopf, Herz und Geldbeutel abholen?

P: Problem (Öffne die Wunde)

Der Buchstabe P steht für das Problem.

Das heißt: Du beschreibst den Problemzustand deines Zielkunden, damit er weiß: Es geht um mich!

Lass uns ein Beispiel durchgehen:

Sagen wir, du hast abends quälende Rückenschmerzen, als würde dich Mike Tyson persönlich ununterbrochen in den Ischias-Nerv boxen.

… auf welchen Text-Einstieg würdest du eher reagieren?

A: Die „Rücken-AG“ ist stolz, ihr neues Produkt vorzustellen: Nach 2 Jahren Entwicklung ist es uns gelungen, aus mehreren Pflanzenextrakten eine wissenschaftlich bewiesene Formel zu entwickeln, die …

(… ich sehe schon, du schläfst gleich ein).

B: Liegst du die ganze Nacht wach, weil du ein schmerzhaftes Ziehen im Rücken hast? Du drehst dich im Bett, wälzt dich herum … aber egal, wie du liegst: Der Schmerz hört nicht auf. So schläfst du vielleicht 2-3 Stunden pro Nacht … und bist jeden Morgen todmüde, vollkommen verspannt und verzweifelt, wie das nur weitergehen soll …

Du siehst bereits: Einstieg B gewinnt den ersten Platz.

Warum?

Weil der Leser genau weiß: Das bin ich! Es geht um meine Probleme!

Der andere Einstieg redet mit sich selbst (wir sind toll!); Nummer B nur über den Zielkunden (Ich verstehe dein Problem).

Und das ist eine zentrale Lehre im Copywriting: Wenn du das Problem deines Zielkunden genauer beschreibst als er selbst – glaubt er auch, du hast die Lösung.

Das war Buchstabe P, aber was hat es mit dem A auf sich?

A: Agitation (Streue Salz in die Wunde)

A steht für Agitation … oder Anheizung, Verstärkung, Verschlimmerung.

Bedeutet: Wir verstärken das Problem, damit es der Zielkunde wirklich fühlt.

Warum machen wir das … sind Werbetexter etwa psychisch kranke Sadisten aus einem SAW-Film?

Nein …

(Na gut … vielleicht ein paar 🙂)

Obwohl es komisch klingt: Wir Copywriter tun das, um zu helfen.

Lies weiter und sieh selbst, was ich damit meine:

Menschen sind entweder „Entscheidungs-Muffel:“ Sie fürchten Veränderungen und schieben sie auf.

Deshalb brauchen sie einen „Stromschlag,“ um sie aus dieser Starre wachzurütteln. 

2bTblmybUcEgbhg970JT7aWevXcs o81lazCOyzkR mLGGqkmoVO8T2azx4daR7dyYBF4ns9g3ANV7tHBfPiY1O7I0M4LjKNlnlDtNihZGWB4wB6HgEKE0DT8RoKUdHKiMoQKortJ3r StviY7G oU0

Oder sie haben Angst, etwas zu ändern:

Vielleicht sind ihre Freunde, Familie, Mitarbeiter nicht einverstanden, wenn sie ihr Problem loswerden – und zu einem neuen Menschen werden.

Oder sie haben Angst zu scheitern … Angst, sich zu blamieren … Angst, vor sich selbst und vor anderen als Versager dazustehen.

Es gibt so viele Gründe, warum Menschen eine Lösung wie Poker-Chips von sich wegschieben – statt sie zu ergreifen.

Und um diese Selbstsabotage zu überwinden, verschlimmern wir den Schmerz … wir verschlimmern ihn, damit der Zielkunde genau sieht, was passiert, wenn er nicht handelt.

Das Ergebnis: Er kommt in die Handlung und wird durch unser Produkt von seinem Schmerz befreit.

Wie kann so etwas aussehen?

Hier ein Beispiel aus einer Werbeanzeige für ein Probiotika (Mittel für bessere Verdauung)

Zuerst das Problem:

Problemeinstieg bei Copywriting Ads auf Facebook

… und nun die Agitation:

Agitation als Copywriting Element

Du siehst: Der Schmerz wird hier verstärkt, indem der soziale Aspekt aufgegriffen wird.

„Es ist schon schlimm genug, wenn man Magenprobleme hat. Nur noch schlimmer ist, wenn andere davon Wind bekommen.

(Pun intended).

Folge: Der Zielkunde will dieses Schicksal vermeiden und ist eher bereit für die Lösung.

… aber zur Lösung kommen wir gleich. 

Vorher haben wir noch das „I vor uns:

I: Invalidation (Schalte die Konkurrenz aus)

Was hält dich davon ab, etwas zu kaufen?

Zum einen – wie gerade besprochen – dein fehlender Antrieb: 

„Das klappt nicht. Ich kann das nicht… etc.“

… der Schmerz ist noch nicht groß genug, damit du zuschlägst.

Aber zwischen dir und dem Warenkorb liegt noch etwas anderes:

Andere Lösungen.

Lass uns ein Beispiel durchgehen:

Wahrscheinlich denkst du darüber nach, mit Copywriting in eine kreative und erfüllende Selbständigkeit zu starten (höchstwahrscheinlich, wenn du einen Artikel darüber liest).

Aber Copywriting ist nur eine Möglichkeit dazu.

Du kannst mit Dropshipping Waren aus China importieren und hier verkaufen.

Du kannst deinen eigenen Amazon FBA Store aufbauen.

Du kannst ein eigenes Produkt entwerfen und es selbst verkaufen.

… du kannst sogar Öl Futures mit 10x Leverage short traden für den Adrenalin-Kick.

Die Liste an Möglichkeiten ist länger als der Einkaufszettel einer 20-köpfigen Großfamilie. 

Deshalb hast du als Copywriter noch eine Aufgabe: Du musst deinem Zielkunden beweisen, dass deine Lösung die beste ist.

Bleiben wir beim Beispiel Copywriting:

Warum ist es für kreative Quereinsteiger besser als andere Möglichkeiten?

  • Es ist eine Dienstleistung: Du musst nicht dein Erspartes investieren und eine Firma hochziehen – du spannst allein mit Worten die Brücke zwischen Kunden und Unternehmen.
  • Guter Verdienst: Du kannst dir an einem Nachmittag 500-1000 Euro erschreiben.
  • Wiederkehrendes Honorar: Machst du einen guten Schreib-Job, buchen dich Klienten jeden Monat, weil sie regelmäßig Texte brauchen.
  • Kein Startkapital: Du musst nicht irgendwo Waren einkaufen, um loszulegen.
  • Hohe Marge: Dein Verdienst gehört allein dir – du musst (außer Steuern) nichts abgeben.

… doch wie sieht es bei anderen Geschäftsmodellen aus?

❌ Du musst oft Monate oder Jahre buckeln, um Ergebnisse zu sehen (ein Unternehmen baut sich nicht in einer Nacht)

❌ Du brauchst bereits ausgefeilte Fähigkeiten im Business oder Marketing (Sonst kauft keiner dein Produkt oder Online-Kurs.)

❌ Oder du musst viel Geld investieren (ein E-Commerce-Inventar kostet schließlich Zaster).

Deshalb geben viele Anfänger mit diesen Geschäftsmodellen frustriert wieder auf und verbrennen ihr Erspartes wie Marshmallows über einem Lagerfeuer.

Nicht gut.

Deshalb braucht es Invalidation: Du beweist, dass deine Lösung die beste für den Zielkunden ist – und schützt ihn so vor der Enttäuschung mit anderen.

Simpel, oder?

Doch wir sind noch nicht fertig mit unserer Buchstaben-Suppe.

Kommen wir zum „S in der PAISA-Formel:

S: Solve (biete die Lösung an)

Jetzt kennt der Zielkunden sein Problem … versteht die Konsequenzen, wenn er nicht handelt … und weiß, dass andere Lösungen nicht für ihn funktionieren.

… was fehlt?

Genau: die richtige Lösung.

Schließlich kannst du ihn nicht in der Luft hängen lassen – er braucht auch die Lösung für sein Problem:

Deine Lösung.

Hier wieder ein Beispiel aus der „Magenbeschwerden-Werbeanzeige“ von oben:

Lösungsteil der PAISA Copywriting Formel

Siehst du, wie mächtig das ist?

Im besten Fall weiß dein Zielkunde jetzt: Das ist das Richtige für mich … und ICH WILL ES HABEN!

Aber ein kleiner Schritt fehlt noch, bevor der Zielkunde endlich sein Problem löst und kauft.

Und ich habe ihn dir oben schon verraten … erinnerst du dich?

A: Action (fordere zu Handlung auf)

Dein Zielkunde kann sein Problem nur lösen, wenn er auch handelt.

Und allein wird er es nicht tun. 

Schließlich habe ich dir bereits gesagt: Menschen sind oft träger als ein Löwe, der gerade eine Gazelle verspeist hat.

Wenn du ihm nicht genau sagst, was er tun soll – macht er es meistens nicht.

Schlecht für ihn.

Schlecht für dich.

Eine lose-lose-Situation.

Wie forderst du ihm zum Handeln auf?

Mit einem CTA: einem Call to Action (einer Handlungsaufforderung).

Ein paar Beispiele:

  • Bestelle jetzt das PRODUKT
  • Klicke hier, um dir den kostenfreien Report zu sichern
  • Klicke hier auf den Link und schaue dir jetzt das Gratis Videotraining an 

Einfach, oder?

Also lass uns jetzt unseren verkaufspsychologischen Turm von PAISA kurz zusammenfassen, damit du es verinnerlichst:

  • P: Sprich das Problem an
  • A: Verstärke das Problem
  • I: Schalte andere Lösungen aus
  • S: Biete die Lösung an
  • A: Fordere zur Handlung auf.

… doch Vorsicht: 

Wenn Anfänger das sehen, begehen sie oft eine Todsünde: Sie versuchen in ihrem Texten wie Copywriter aus Amerika zu klingen.

So schrecken sie Kunden nur ab, statt sie an der Hand zum Warenkorb zu führen. 

Lies deshalb jetzt unbedingt weiter, wie du Verkaufstexte für den deutschsprachigen Raum schreibst.

(Siehst du, was ich hier gemacht habe?)

WICHTIG: Copywriting deutsch – Was du im DACH-Raum beachten musst

Wenn Leute an Marketing, Copywriting, Werbetexte denken – falls sie mal daran denken – haben sie nur eines im Kopf:

Das schreiende, abstoßende Marketing aus den USA.

Du kennst es selbst: Versprechen, die bis zum Himmel reichen … knallende Farben und Hype, Hype, Hype.

Das Gute: Copywriting im DACH-Raum ist genau das Gegenteil. 

Du musst dich also nicht schämen, wenn du verkaufst.

Du kannst es sorglos und mit Leichtigkeit machen. 

Schauen wir uns hier einen kleinen Vergleich an:

Amerikanisches MarketingMarketing im DACH-Raum
0WW wQL9GxEuNcjT 4phfLp tcvyOcMFQ2M 9aTQH28xT1dRFQ41TzuimSdU0HcAwqE0M91pnJTySPYAuAvJa2XJGWssa6ys6If2IDYCrVQ9YZO17LGOwFlY3oc5 l6tEf9Hvx jciQpS2EBdbfuN0I
Marktschreierisches VersprechenEin großes, aber angemessenes Versprechen
Harter, aggressiver TonKonservativer, ruhiger Ton
Bunte, schreiende SchriftDezente, beruhigende Schrift
Fokus auf DramaFokus auf Fakten

Während es in Amerika um höher, schneller, weiter geht (Donald Trump-Marketing), geht es im deutschsprachigen Raum um Sicherheit und Vertrauen (Angela Merkel-Marketing). 

Im DACH-Raum musst du nicht am lautesten schreien. Du musst empathisch die Probleme deiner Zielgruppe verstehen und in ihrer Sprache die perfekte Lösung anbieten. 

Fühlen sich Menschen verstanden, kaufen sie auch bei dir.

Das war ein wichtiger Disclaimer.

Denn vor allem Anfänger lernen Copywriting mit Kursen aus „We’re all living in America und wundern sich anschließend, warum keiner kauft.

Oder schlimmer noch: Ihre Klienten zerreißen ihre Texte in der Luft, weil sie sich schämen, so etwas zu veröffentlichen. 

Also merke dir: Wenn du Copywriting lernen willst, orientiere dich am deutschsprachigen Raum.

Jetzt kennst du die Grundzüge, wie du einen verkaufsstarken Werbetext schreibst …

… aber wahrscheinlich brennt dir eine andere Frage unter den Fingernägeln: Wie viel kann ich damit eigentlich verdienen?

Kommen wir zum zweiten Teil:

Mit Copywriting Geld verdienen: So „spinnst“ du Worte zu Gold

Es gibt drei Arten, wie du mit Werbetexten deine ersten Rubel machen kannst:

  1. Du textest auf Freelancer-Plattformen.
  2. Du lässt dich als Copywriter anstellen.
  3. Du machst dich selbständig.

Was empfehlen wir?

Ganz klar die Selbständigkeit: Mit dem Copywriting MBA haben wir bereits 827+ Quereinsteiger in die kreative Selbständigkeit geführt.

So „erschreiben“ sich in ihrer Me-Time ein vierstelliges Honorar – entweder hauptberuflich oder nebenberuflich. 

Das konkrete Ergebnis:

Nach einer internen Studie verschicken sie in ca. 9 Wochen ihre erste vierstellige Rechnung:

Fallstudie der Copywriting MBA GmbH

Weiter unten zeige ich dir die genauen drei Schritte, wie sie das geschafft haben.

Lass uns zuerst die anderen Methoden besprechen:

Möglichkeit #1: Freelancer-Plattformen

Als ich 2016 mit Copywriting gestartet bin, habe ich mich auf einer Freelancer-Plattform angemeldet (Upwork damals).

Das Ergebnis?

Erstauftrag: 44-Euro.

Klar, das war ein Erfolg für mich.

Vorher habe ich als Kellner für das gleiche Geld 4 Stunden Tablets getragen und Rich Kids mit Lammfilet und Champagner bedient …

… aber lebensverändernd war das nicht.

Und genau das ist das Problem mit Freelance-Plattformen: Dein Honorar ist gering, weil du im direkten Preis-Vergleich mit anderen Freelancern stehst.

Deine Texte sind reine Massenware.

Wenn du einem Klienten zu teuer bist, geht er einfach zum Nächsten.

Die Folge: Die Preis-Spirale dreht sich wie ein Strudel nach unten.

Hier eine Anzeige auf Fiverr, die es deutlich zeigt:

Schlecht bezahlter Copywriting Job auf Fiverr

Nicht einmal 300 Euro für 1500 Wörter (und das ist schon der Premium-Auftrag).

Im Copywriting MBA nehmen selbst Anfänger das 7- bis 10-Fache für die gleiche Arbeit (Wie das möglich ist, weiter unten).

Kannst du dennoch mit Freelance-Plattformen gut verdienen?

Erst, wenn du dir Reputation und einen großen Kundenstamm aufgebaut hast, kannst du mehr verlangen.

(Und das kann Monate oder Jahre dauern ….)

Trotzdem können Freelancer-Plattformen ein simpler Einstieg sein, um mit Copywriting zu starten und erste Erfahrungen zu sammeln.

Denn hier suchen Unternehmen aktiv nach Textern. Du musst also nicht selbst Kunden ansprechen.

Sie kommen zu dir oder du kannst dich an einem Auftrags-Buffet bedienen.

Vorteile:

  • Keine Akquise
  • Jobs bereits da
  • Anfänger-freundlich
  • Selbstvertrauen aufbauen

Nachteile:

  • Niedriges Honorar.
  • Vergleichbarkeit.
  • Abhängig von der Plattform

Das war numero uno; lass uns jetzt zur zweiten Möglichkeit kommen:

Möglichkeit #2: Copywriting Jobs

Was ist das durchschnittliche Bruttogehalt in Deutschland?

Laut Statista sind es 4.100 € brutto im Monat oder 49.200 € im Jahr:

mMk8MjRzW86oAE9XbrBF0OcZ fpEkmFPathjXi a75adJBtWVmR9le VEnp

Und was ist das typische Copywriting Gehalt?

DAS:

Durchschnittsgehalt für Copywriter

Quelle: Stepstone

Bedeutet: Selbst auf der höchsten Gehaltsstufe bist du als angestellter Copywriter immer noch unterdurchschnittlich unterwegs.

(Tut echt weh, wenn man es ausspricht.)

Aber das ist leider nicht alles: 

Gerade als Anfänger ist eine Herkules-Aufgabe, einen Job zu ergattern.

Schließlich hast du keine Erfahrungen – und kannst als Referenzen höchstens Übungstexte vorlegen.

Hier eine Anzeige auf Stepstone, die zeigt, was ich meine:

Anforderungen, um einen Copywriting Job zu bekommen

Würdest du hier als Anfänger eine Bewerbung rausschicken – du würdest nicht einmal ein Vorstellungsgespräch bekommen.

Fazit: Vollzeit-Jobs sind für die meisten Copywriter unattraktiv.

Wenn du aber trotzdem die wohlige Sicherheit einer Anstellung bevorzugst … wo findest du Copywriting Jobs?

Auf Stellenportalen:

  • LinkedIn Jobs
  • Stepstone
  • Indeed

Was geht auch?

Du besuchst die Websites deiner Lieblings-Unternehmen, schaust unter „Karriere“ nach und suchst nach offenen Stellen für Copywriter.

Aber auch hier gilt: Ohne Erfahrung schlagen sie dir wahrscheinlich die Tür vor der Nase zu. 

Doch zum Glück gibt es einen viel besseren Weg …

… einen Weg, wo du dich nicht in der „Paar-Cent-pro-Wort-Hölle“ schmoren oder dich an einen Arbeitsvertrag ketten musst:

Copywriter werden: 3 Schritte zum 500 €/Nachmittag Texter

Sie ist lang …

Mittlerweile haben wir fast eine 100 Videos lange Playlist von erfolgreichen Teilnehmern, die mit uns in die kreative Selbständigkeit gestartet sind.

Ihre Erstaufträge reichen von ca. 1000 Euro bis 5000 €.

(Zur Erinnerung: Meiner war 44 €).

Sie „erschreiben sich in wenigen Wochen mit nur einem Auftrag das, was sonst Copywriter mit drei Jahren Erfahrung im Vollzeit-Job bekommen.

… und das ist für viele nur der Startschuss zu einer erfüllenden Schreibkarriere.

Warum erzähle ich dir das?

Um zu beweisen: Es gibt auch einen anderen, neuen Weg, um dir als selbständiger Copywriter etwas Eigenes aufzubauen.

Es ist ein Weg, wo du allein über dein Honorar bestimmst und ohne Vorgaben aus einer Chefetage deine kreative Ader ausleben kannst.

Wie sieht also der Weg zum gut bezahlten Copywriter aus?

Es sind nur drei Schritte.

Lust, sie gemeinsam durchzugehen?

Na dann los …

#1 Setup: Das Fundament 

Was glauben die meisten, was sie für eine erfolgreiche Selbständigkeit brauchen?

💁‍♀️ Fancy Logo.

💻 Todschicke Website.

🏛️ Eingetragenes Unternehmen.

🏢 Bosshaftes Büro.

Die Wahrheit für dich als Copywriter: Am Anfang brauchst du nichts davon.

Ich habe als Copywriter bereits 6-stellig verdient, bevor ich überhaupt eine Website hatte.

Nimmt dir das nicht eine große Last von den Schultern?

Ich hoffe doch …

Doch was brauchst du dann?

Nur vier simple Sachen:

  1. Eine Business-E-Mail-Adresse wie Max@Max-Mustermann.de. 
  2. Ein Kalender-Buchungs-Tool: Wir empfehlen Calendly.
  3. Einen Zoom-Account, um mit Interessenten zu reden.
  4. Eine Schreib-Software wie Google Docs oder Word.

Das war’s auch schon.

… jeder Technik-Neandertaler hat alles in 30 bis 60 Minuten eingerichtet. 

Wenn das steht, lass uns zum nächsten Schritt kommen:

#2 Positionierung: Finde die perfekte Nische

Warum können Copywriter mit den gleichen Fähigkeiten auf Freelance-Plattform nur ein paar hundert Euronen pro Auftrag verdienen …

… während es bei selbständigen Copywritern ohne Plattform vierstellige Summen sind?

Die Antwort: die richtige Positionierung.

Stelle es dir so vor:

Wenn du auf dem weiten Atlantik mit den Beinen paddelst, wirst du nur ein kleines Blubbern auslösen.

… selbst, wenn du Olympiasieger Michael Phelps wärst.

Doch paddelst du in deiner Badewanne mit deinen Beinen, heißt es sofort Havarie und rette sich, wer kann.

Ozean-Metapher, welche Auswirkungen die Nische auf das Copywriting Honorar hat.

Genauso ist es in der Positionierung:

Im großen Ozean der Freelance-Plattform bist du nur ein kleines Blubbern … schreibst du hingegen nur für eine gezielte NISCHE, kannst du zum Tsunami werden. 

Was sind Nischen beispielsweise?

  • Copywriter für Hundeschulen
  • Copywriter für Coaches von Führungskräften.
  • E-Mail-Copywriter für Hersteller von Wasserfiltern

Siehst du, was ich meine?

Deine Zielgruppe weiß genau: Du schreibst nur für sie.

So genießt du automatisch mehr Vertrauen … und kannst mehr Honorare aufrufen. 

Der Mechanismus dahinter: Spezialisierung. 

Und was Spezialisierung für einen großen Unterschied macht, hat Marketing-Legende Dan Kennedy in einem perfekten Beispiel zusammengefasst:

  • Time Management Buch: 19 Euro.
  • Time Management Kurs für mehr Produktivität: 119 Euro
  • Time Management Kurs für mehr Produktivität von Verkäufern: 779 Euro
  • Time Management Kurs für mehr Produktivität von Inbound-Verkäufern: 1997 Euro.

Siehst du, was ich meine?

Umso spezialisierter du auf eine Nische bist, desto mehr kannst du verlangen, weil dein Gegenüber denkt: Der oder die löst genau mein Problem.

Doch wie findest du die perfekte Nische für dich?

Hier sind drei Fragen für die Orientierung:

  1. Macht das Unternehmen mindestens 10.000 € pro Monat? (Damit sie dich bezahlen kann)
  2. Verstehst du etwas über diese Nische? (Privat, professionell)
  3. Wo kannst du dieser Firma am meisten helfen? (E-Mails, Werbeanzeigen, Social Media Posts …)

Das hat beispielsweise auch Corinna geholfen. Sie ist Lehrerin von Beruf und geht gerne in die Natur.

Gemeinsam haben wir so die Outdoor-Nische für sie entdeckt. 

So hatte sie nach 3 Wochen bereits den ersten kleinen Auftrag sicher … und „erschreibt“ sich jetzt 3000 bis 6000 € pro Monat:

18. Corinna

Deine Nische ist also geklärt: Check!

Kommen wir nun zum dritten Schritt: der richtigen Kontaktmethode.

#3 Copywriting Aufträge: Die richtige Kontaktmethode

Wie im Wettkampf zwischen Deutschland und Italien beim Fußball … CDU und SPD in der Politik oder China gegen USA auf der Weltbühne ….

… so gibt es auch hier zwei bis an die Zähne-bewaffnete Seiten, die ihren Standpunkt verteidigen.

Sie haben zwei entgegengesetzte Antworten auf die Frage: Wie gewinne ich Kunden?

Die einen sagen:

Poste jeden Tag auf Facebook, Instagram oder LinkedIn. Machst du einen guten Job, rennen dir Klienten von selbst die Tür ein.

Die anderen sagen:

Schicke massenweise kalte E-Mails raus oder rufe Leute direkt an; so hast du nach dem Gesetz der großen Zahl irgendwann Erfolg.

Das Problem damit:

Wenn Leute nur über Posten Kunden gewinnen wollen, sind sie wie Reisende, die ohne Wasser durch die Sahara wandern.

Sie warten ewig, bis sich jemand meldet. Klar, es gibt Ausnahmen, bei denen es sofort klappt – doch bei den meisten kann es Monate dauern. Wenn überhaupt …

Schließlich tummeln sich immer mehr Selbständige auf diesen Plattformen, die mit Posten Kunden gewinnen wollen. 

So wird im Newsfeed gekämpft wie in einer Gladiatoren-Arena.

Und bei kalten Nachrichten?

Wenn du es nicht richtig machst (und selbst dann), sind sie einfach nur cringe.

Hier eine Akquise-Nachricht, die mein Geschäftspartner Kai letztens bekommen hat:

Das ist null Persönlichkeit. Null Beziehungsaufbau. Einfach nur direkt auf den Kauf gedrückt.

Man sieht gleich: Diese Person interessiert sich nicht für mich. Sie will einfach nur ihr Produkt verkaufen.
Das ist genauso, als würdest du beim ersten Date gleich einen Ehering ins Sektglas legen.

Deine Chancen auf ein „Ja:“ nahe null.

… und beim Anrufen?

Hier musst du deine innere Angst überwinden, direkt auf Leute zuzugehen und ihnen dein Angebot zu machen.

Weil viele Copywriter introvertiert sind, glaube ich: Darauf hast du wahrscheinlich keine Lust.

Wie geht es anders?

Damit du nicht von diesem Dreiköpfigen-Höllenhund der „Kunden-Losigkeit“ gefressen wirst, gehen wir im Copywriting MBA einen goldenen Mittelweg.

Ja, du hast vielleicht ein gepflegtes Social-Media-Profil mit 3,4 Posts, damit Leute etwas finden, wenn sie dich googlen.

(Nicht zwingend, aber hilfreich).

Und ja, du gehst direkt auf Interessenten zu. Das machst du aber nicht, indem du sie kalt anrufst … oder abtörnende Massen-Mails verschickst.

… du sprichst sie authentisch und hilfsbereit an und lieferst Mehrwert, bevor du dein Angebot machst.

Wie?

Wir nehmen ein kurzes Video von ihrer Website oder einer E-Mail auf:

Anschauliches Beispiel, wie die Copywriting Akquise funktioniert.

Dabei führen wir eine kurze Analyse durch, was sie besser machen können, um mehr Kunden zu gewinnen.

Dann fügen wir dieses Video mit einem aufsehenerregenden GIF in eine Mail ein – und schon geht’s zum Kunden.

Das hat drei Vorteile:

  1. Du stehst sofort als Experte da.
  2. Du baust Vertrauen auf (diese Person hilft mir)
  3. Du erntest Dankbarkeit.

… so ist es 100x leichter einen Klienten zu gewinnen, weil er sich bereits verpflichtet fühlt, dir etwas zurückzugeben.

Du möchtest wissen, wie so etwas aussieht?

Schaue dir hier unser gratis Training an, wo ich dir den kompletten Prozess im Detail zeige: 

>> Jetzt Gratis-Training ansehen <<

Jetzt kennst du den ganzen 3-Schritte-Prozess zum 500 Euro+ am Nachmittag-Copywriter.

Aber vielleicht schwirrt noch eine alles entscheidende Frage in deinem Kopf herum:

Was nützen mir Kunden, wenn ich überhaupt noch gar nicht Texte schreiben kann!

Wann und wie lerne ich eigentlich Copywriting?

Copywriting lernen: der Weg zum exzellenten Copywriter

Auch hier gibt es wieder zwei Wege: Du lernst Copywriting auf eigene Faust … oder du lässt dich von erfahrenen Copywritern schneller zum Ziel führen.

Lass uns beide Methoden durchgehen:

Methode #1: Auf eigene Faust Copywriting meistern

Wie habe ich damals Copywriting gelernt?

Auf dem harten, steinigen Weg. 

Ja, er hat mich zum Ziel geführt, aber es hat lange Jahre gedauert, die sich gezogen haben wie ein Kaugummi an der Schuhsohle.

Was habe ich gemacht?

  • Ich habe viele Copywriting Bücher gelesen
  • Mir Kurse gekauft
  • Werbetexte abgeschrieben
  • Viel „Trockenübungen“ gemacht.

Das sind alles valide Punkte.

Aber wenn du schnell Ergebnisse sehen willst, ist es leider nichts.

Denn du bist auf dich allein gestellt und weißt deshalb nie: Bin ich schon gut genug, um Kunden zu gewinnen?

Diese Furcht hat auch mich jahrelang ausgebremst und mich mit goldenen Handschellen an niedrige Honorare gekettet.

Immer schwirrte durch meinen Kopf:

  • Was, wenn ich nicht gut genug bin?
  • Was, wenn mein Klient meinen Text zerreißt?
  • Was, wenn er sich sogar über mich lustig macht?

Wie machen es stattdessen unsere Teilnehmer?

Methode #2: Learning by Earning

Unsere Teilnehmer im Copywriting MBA machen zwar auch Schreib-Übungen (wenn sie wollen) …

… aber Fokus liegt darauf: In die Praxis gehen und Kunden gewinnen. 

Wenn sie den ersten Kunden haben, schreiben sie mit unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen den ersten Text.

Anschließend holen sie sich von uns Feedback ein und wir schleifen gemeinsam die rohen Worte zu einem makellosen Diamanten.

Das hat für dich als Copywriter enorme Vorteile:

✅ Du wirst direkt fürs Lernen von Copywriting bezahlt 

✅ Du lernst viel schneller, weil du abliefern musst

✅ Du lieferst direkt großartige Texte, weil du mit Profis zusammenschreibst.

✅ Dein Klient bekommt quasi einen Profi-Text zum Einsteiger-Preis (Win-win).

✅ Dein Klient gibt dir gutes Feedback, was dein Selbstvertrauen stärkt

✅ Du bekommst leichter Folgeaufträge, weil dein Klient happy ist.

Klar: Natürlich brauchst du einen kompetenten Copywriter an deiner Seite, der dich tatkräftig unterstützt. 

Vielleicht hast du jemanden in deinem Bekanntenkreis? Oder du lernst Copywriter über Gruppen kennen?

Aber der einfachste Weg ist eine Ausbildung, die dich von null in eine fundierte Selbständigkeit führt:

Copywriter Ausbildung: Der einfachste Weg zu einer erfüllenden Schreibkarriere

Es lässt sich nicht leugnen:

Der einfachste Weg zu lernen ist, wenn dich ein Meister unter seine Fittiche nimmt und es dir beibringt.

Das war bereits im Mittelalter und der Neuzeit so, wo alle berühmten Maler und Bildhauer – von Da Vinci bis Rembrandt – bei einem Meister gelernt haben, bis sie selbst zu Meistern wurden.

Heute ist es nicht anders:

Nur musst du nicht mehr zum Haus des Meisters fahren und dich aufnehmen lassen.

Du lernst Copywriting und Kundengewinnung, indem du an einer Online-Ausbildung teilnimmst. 

Aber welche ist die Richtige für dich?

Als Copywriting MBA GmbH sind wir hier natürlich etwas voreingenommen 🙂

Trotzdem sind hier fünf Auswahlkriterien, mit der du die perfekte Ausbildung für dich findest:

Kriterium #1: Was sagen die Kunden?

Es geht um dich und deine Zukunft.

Deshalb brauchst du Ergebnisse … und das schnell.

Schließlich startest du mit großen Erwartungen und investierst oft eine stolze Summe deines hart erarbeiteten Geldes.

Doch wie erfährst du, ob die Ausbildung auch abliefert?

Genau das findest du über die Kunden des Anbieters heraus: Worüber sprechen sie?

Eines ist hier besonders wichtig: Achte nicht auf die reinen Kundenstimmen, sondern die Ergebnisse.

Was meine ich damit?

Viele schreiben in positiven Rezensionen so was wie: „Die Videos sind informativ.“ „Oder mir gefällt die Qualität des Programms.“

Aber das Wichtige ist eigentlich: Wie viele Aufträge haben die Kunden bereits gewonnen? Wie viel haben sie verdient?

Achte darauf in deiner Recherche.

Deshalb sind wir so bemüht, Erfolgsgeschichten mit unseren Teilnehmern aufzunehmen.

Zwar wollen nicht alle (verständlicherweise) in ein öffentliches Video, aber wir geben unser Bestes (Hier geht’s zur 80+-Video-Playlist)

Was hilft dir noch bei der Entscheidungsfindung?

Kriterium #2: Kundengewinnung

Die meisten Copywriting Ausbildungen haben eine Sache gemeinsam:

Sie bieten dir ein solides bis exzellentes Training in Verkaufspsychologie und Werbetexten.

Doch das ist nicht einmal die Hälfte.

Viel wichtiger ist die Kundengewinnung.

Denn ohne Kunden ist Copywriting nur ein kreatives Hobby wie Töpfern oder Kerzenziehen. 

Erforsche deshalb, wie dir Ausbilder die Kundengewinnung beibringen.

Wie findest du das heraus?

  • Kundenstimmen: Was sagen sie darüber?
  • Ihre kostenlosen Trainings: Welche Methoden empfehlen sie?
  • Worauf fokussieren sie ihren Content?

Du weißt mittlerweile:

Wenn sie dir empfehlen, nur auf Social Media zu posten … oder Leute kalt anzurufen – dann sollte deine innere Alarmleuchte rot aufblinken.

Im Copywriting MBA haben wir deshalb das ausführlichste Training zur Kundengewinnung und Selbständigkeit in deutschsprachigem Raum zusammengestellt, mit der unsere Teilnehmer im Schnitt in 9 Wochen ihren ersten vierstelligen Kunden gewinnen.

Kriterium #3 Community

Gib’s zu …

Du hast schon einmal einen Kurs oder sogar ein Coaching gekauft … aber hast du es bis zum Ende durchgezogen?

Wahrscheinlich nicht.

An irgendeinem Punkt kamst du nicht weiter, du hast die Lust verloren und bist weitergezogen.

Die gute Nachricht ist: Es lag nicht an dir.

Es fehlte die Community und Accountability, um immer deine Fragen zu beantworten und dich notfalls über die Ziellinie zu ziehen.

Deshalb ist eine motivierende Community Pflicht in einer Ausbildung.

Strecke deshalb deine Fühler aus, wie eifrig sich die Teilnehmer unterstützen:

Im Copywriting MBA bin ich jedes Mal stolz, wenn ich den herzlichen Austausch unserer Teilnehmer sehe.

fX DNbC3AyWWnqZSVkVX2B7rCEkRjPJKLOsa1zXXGhh0O8ZVFe2UHzQ2NBk62gK8w6smTWTIqv9dB bVOyKKF7zrCjw67ZfwlVgOJaUgaJb36P5b6TmywHirXOXgqQ43mTED6RATETW8E786p2QFRgA

Wir haben wirklich die besten Kunden ❤️

Kriterium #4 Copywriting

Du lernst von dem Copywriter am besten, dessen Stil dir gefällt.

So ging es auch mir: Ich habe an den Texten von Copywritern gelernt, wo ich selbst kaufen wollte.

(… auch wenn die Verkaufsbriefe 30, 40 Jahre alt waren und es das Produkt nicht mehr gab).

Schaue dir also die Verkaufstexte der Anbieter an: Sprechen sie mich an? Will ich auch so schreiben können? Würde ich gerne davon lernen?

Lass das dein Navigationsgerät sein.

Kriterium #5 Persönlichkeit

Doch der wichtigste Punkt ist: Wenn mich dieser Typ drei, vier … oder wie bei uns 12 Monate betreut – kann ich ihn jede Woche „riechen?“

Hier musst du aus dem Bauch heraus entscheiden, welche Persönlichkeit dich anzieht.

Zu uns kommen hauptsächlich Menschen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen, einen guten Job haben, aber sich nach Selbstbestimmtheit sehnen.

… sie wollen für sich, in ihrer Me Time, ihre Kreativität ausleben und etwas tun, das wahren Sinn in die Welt bringt.

Natürlich verdienen sie dabei auch gut; aber es gibt nicht um die konkrete Summe, sondern um die Freiheit und Unabhängigkeit, die daraus entsteht.

Prüfe also den „Vibe“, den ein Anbieter ausstrahlt, und orientiere dich daran.

Copywriting: die Schlüsselfertigkeit des 21. Jahrhunderts

Worte bewegen Menschen.

Alles Große, was du in der Welt siehst, wird durch Worte ausgelöst.

… und du hast mit Copywriting die Möglichkeit, diese unglaubliche Kraft zu sammeln und für dich einzusetzen:

Um dir ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen …

Für dich und deine Familie glänzend zu sorgen …

Und dem alten Leben zu entfliehen, für das du niemals bestimmt warst …

Jetzt kennst du die Werkzeuge, wie du einen überzeugenden Text schreibst und was die ersten Schritte in eine erfüllende Schreibkarriere sind.

Doch Wissen ist das eine – Umsetzung ist das andere.

Die meisten haben in ihrem Kopf „Schubfächer“ voller Wissen, aber einen Lebenslauf ungenutzten Potenzials.

Damit du jedoch direkt in die Umsetzung starten kannst, haben wir eine kostenlose Potenzial-Analyse entwickelt:

Es ist ein kurzer Fragebogen, mit dem wir dir personalisiertes Feedback geben können. 

Du füllst den kurzen Fragebogen aus … und in einem anschließenden Beratungsgespräch mit einem Experten finden wir die Nische und Kontaktmethode, die zu dir passt … und wir geben dir einen auf dich zugeschnitten Fahrplan, wie du in die Selbständigkeit starten kannst.

Diesen Fahrplan kannst du entweder im Alleingang umsetzen … oder als Teil unserer herzlichen Copywriting MBA Community.

Klicke jetzt einfach hier, um die Potenzialanalyse jetzt zu starten:

PS: Erinnerst du dich an den Schiefen Turm von Pisa und warum ich ihn eingesetzt habe?

Das nennt sich Pattern Interrupt: Ich unterbreche dein „Muster“ und schärfe deine Aufmerksamkeit wie ein japanischer Schmied ein Katana.

Denn du siehst den Turm und denkst innerlich: „Humpf! Was ist das?

So brichst du aus dem normalen Lesefluss aus und liest noch intensiver.

Genial, oder?

Probiere es aus, wenn du unbedingt mit deinen Copywriting Texten die Aufmerksamkeit von jemandem einfangen willst.

Jetzt auf Social Media teilen

Darum geht es:

Bereit unsere nächste Erfolgsstory zu schreiben?

Weitere Beiträge